Die gute Nachricht des Jahres

Johannes B. Kerner gibt größere Teile des ZDF wieder frei. Sat.1 nimmt ihn.

Nachtrag. Im Vorspann zu seiner ersten „Johannes B. Kerner Show” 1998 im ZDF ist schon alles Schlimme drin, insbesondere der Ich-frag-ja-nur-Blick bei 0:17:

[Ich habe versehentlich den gleichlautenden Original-Eintrag gelöscht, samt der vielen lustigen Kommentare. Entschuldigung!]

40 Replies to “Die gute Nachricht des Jahres”

  1. Der Opener ist ja irgendwie lieblos gemacht: Wenn schon der Eindruck erzeugt werden soll, Kerner wäre bei Vielem dabei gewesen, so hätte er sich bei den einzelnen Einstellungen ruhig unterschiedlich kleiden dürfen.
    Vielleicht war man damals aber noch sparsamer, wer weiß.

    Ich bin mal gespannt, wann Sat.1 das Geld ausgeht und wen sie noch so holen.

  2. Danke, Danke, Danke. Und zur Feier des Tages mach ich mir jetzt ne gute Flasche Wein auf. Prost allerseits, und dass der ganze andere Dreck auch bei Sat1 landet.

  3. Oh ach so, hä-em: Sat1 scheint sich zu einer Art „Bad Broadcast“ für toxische Moderatoren zu entwickeln. *tusch* *hust* *grillengezirp*

  4. Mmh… vorhin wars noch „Die gute Nachricht des Jahres“. Ob da die Ernüchterung im Spiel war, dass doch nichts Besseres nach kommt? Mit Lanz hat das ZDF doch bereits den perfekten Klon nach Mainz geholt. Besser wird die Talkschiene des ZDF dadurch sicher nicht…

  5. Ich gratuliere Guido Witwe Bolten zum zweiten Superstar von Sat 1 *hüstel*. Erst Pocher eingekauft und dann Kerner, der Meister des Anti-Interviews. Was für ne Gurkentruppe. Aber da mir ran total egal ist und man einem wöchentlichen Magazin gut aus dem Weg gehen kann, isses ja nicht weiter schwer weiterhin einen Bogen um Sat1 zu machen.

  6. Auch, wenn der Kerner davon überhaupt niemals nicht gar nix mehr wissen wollen tut, aber passend zum ersten Vorspann beim ZDF hier der letzte bei Sat1:

    [video]http://www.youtube.com/watch?v=9A___bsxeSE[/video]

  7. Jetzt kann der Kerner endlich seine Butterstullen mit Geflügelwurst belegen lassen und mit einem großen Schluck bestem Mineralwasser in ’nem Billigflieger von oder nach Berlin runterspülen, ohne irgendwelche Parteifunktionäre, Kirchenobere, Gewerkschaftsbonzen oder Kleintierzüchtervereinsvorsitzende in irgendwelchen Öffentlich-Rechtlichen Gremien um Erlaubnis zu fragen.

  8. Dann müsste Ihnen, lieber Sebastian, auch auffallen, dass „Rudis Tagesshow“ ebenso Ähnlichkeiten aufweist wie die späte Kopie „Wochenshow“….

  9. Endlich landet dieser unausstehliche, selbstgefällige Fatzke wieder da, wo er herkam. Leider wurde er zuvor von öffentlich-rechtlichen Gebühren finanziell saniert.

  10. Nachtrag: Beckmann gehört in dieselbe Kategorie und ich wünsche ihm auch einen baldigen Abgang zum Waste Broadcast SAT 1.

  11. Irre ich mich, oder wird der Kredit, mit dem ProSieben seinen Kauf durch Permira selbst finanzieren durfte, nicht 2011 fällig?

    Da werden jetzt noch schnell Unternehmensteile aufgehübscht – Banker können nicht beurteilen, ob Kerner gut oder schlecht ist.

  12. Bezüglich des Vorspanns kann ich mich noch erinnern, dass die Sendung als Konkurrenz zu Harald Schmidt geplant war. So musste man sich die erste Zeit unglaublich unlustige Gags des Herrn Kerner angucken, bis dann alle gemerkt hatten, dass eben diese Nulpe nicht lustig ist. Danach begann man dann nur noch auf Betroffenheit zu setzen.

  13. > Da werden jetzt noch schnell Unternehmensteile aufgehübscht –
    > Banker können nicht beurteilen, ob Kerner gut oder schlecht ist.

    Ein Widerspruch in sich!

  14. jetzt kann es mir wenigstens nicht mehr passieren, dass ich beim Zappen versehentlich auf Kerner stoße – Sat1 ist so weit hinten programmiert, dass ich garantiert vorher schon etwas Besseres finde.

  15. Bei der nicht optimalen Qualität des Videos kann man das ja überhaupt nicht von der Parodie von Switch unterscheiden!!!

  16. Verstehe die Kommentare hier nicht. Immerhin handelt es sich bei Johannes B. Kerner um den profiliertesten Moderator des deutschen Fernsehens, der nicht nur sympathisch nachfragt, sondern auch einfach nur „Mensch“ geblieben ist und darüberhinaus ohne Eitelkeit…Autsch!!!! Meine Nase!!!

  17. Perfekt, dann landet er passend beim Sender da, wo er von seinen eigenen Werbespots unterbrochen wird. Und ich kann ihm zumindest im Abendprogramm gut aus dem Weg gehen, wo es ja bekanntlich noch keine Werbung im öffentlich-rechtlichen gibt.
    Haste fein gemacht Kerner, mein Dank ist Dir sicher!

Comments are closed.