Danke der Nachfrage

Es geht mir gut.

(Schon toll, was für Mails man bekommt, wenn es hier erst ein bisschen rund geht und man dann ein paar Tage nicht zum Bloggen kommt: Wildfremde Menschen fragen, ob man Geld braucht, andere bitten dringend um ein Lebenszeichen im Blog und noch andere erkunden sich vorsichtig: „Sag mal, wenn du Hilfe brauchst, du würdest doch fragen, oder?“, was sehr rührend ist, aber auch ein bisschen beunruhigend, weil es so klingt, wie wenn man einen offensichtlich Verrückten anspricht, um ihn wohlwollend, aber nachdrücklich, vom Mittelstreifen der sechsspurigen Straße zu ziehen.)

Was ich sagen will: Kein Grund zur Sorge. Ich habe im Moment nur sehr viel zu tun, und zum Glück nicht nur mit unangenehmen Dingen, sondern auch mit Erfreulichem (wovon man in den nächsten Tagen hoffentlich noch einiges hören wird).

Und heute abend ab 22 Uhr bin ich bei Holgi im Blue Moon auf Fritz und wir reden mal wieder über Medien, und wer mag, kann anrufen und mitreden.

Nachtrag: Die Sendung fällt leider aus.

58 Replies to “Danke der Nachfrage”

  1. Oh, schön. Gehöre zwar nicht zu denjenigen, die sich Sorgen gemacht haben, aber die Ankündigungen wecken Interesse.

    Und: die „wildfremden Menschen“, die offenbar für abgemahnte Blogger ihr Sparbuch öffnen, dürfen sich gerne an mich wenden. Wäre ja schade, um das gute Geld, wenn es irgendwo verstaubte… ;-)

  2. Na ja, man macht sich eben seine Gedanken. Und so bedrohliche Meldungen wie diese Abmahnung lassen, die Fantasie durchgehen.
    Aber prima, dass es dir gutgeht – mach weiter so. Bin nur gespannt, wie das ausgeht.

  3. Gern geschehen. Wo sollte ich denn sonst meine ach so gehaltvollen Kommentare anbringen. Ich hab ja noch nicht mal ein Blog.

    *g*

  4. Ich kann mir nicht helfen, aber der mittlere Part roch etwas nach Jan Ullrich. In flüssigem Deutsch, versteht sich. Aber immer diese diffusen Ankündigungen. Ich hoffe doch, dass da keine Kollaboration im Entstehen ist. Ein Medien- und Kommunikationsberater stünde ihm ja nach wie vor nicht schlecht zu Gesichte.

  5. ich dachte mir schon, dass es bald was neues, erfreuliches gibt. ich rechne schon seit einigen wochen damit. ich tippe mal, das frisch aus deiner feder ein neues segment im internet entsteht, schliesslich kann man nicht immer nur so weiterbloggen, die entwicklungen im netz gehen weiter. innovatives ist da gefragt von einem medienjournalisten.

  6. Ich fand in den letzten Tagen lustig, zu beobachten wie dann hier eben mal wieder alte Beiträge von den Kommentatoren bedacht wurden. Offensichtlich gibt es ein enormes Bedürfnis, täglich bei Stefan zu kommentieren (Ich weiß, man kann jetzt „Selber! Selber!“ rufen). Schön dass eine solche Möglichkeit hier nun wieder neu geschaffen wurde.

  7. …ui, und ich hatte gedacht, er hätte sich’n Schnupfen geholt, oder eine Sehnenscheidenentzündung in den Tippfingern (Mittelfinger-Adlertaktik? oder 10-Finger-Transrapid-Technik?). Wenn ich das geahnt hätte, hätt‘ ich mir den Weg zu Fleurop sparen können.

    Und jetzt diese Geheimniskrämerei… was der Niggemeier wohl wieder am Köcheln hat? Bitte verpassen Sie nicht die nächste Folge!

  8. Was immer auch daran „faschistoid“ sein soll außer, dass „faschistoid“ ein Totschlagsargument in jeder Diskussion sein dürfte.

    Wenn sich jemand umbringen möchte, so kann er dieses aus freien Stücken gern tun, die Frage ist, ob man damit auch zwingend Unbeteiligte in deren eigener Freiheit beeinträchtigen muss.

    Denn was soll das Signal/die Bedeutung sein, wen man sich tod-suchend wildfremden Menschen in den Weg wirft???

  9. @10 Schnorri:
    Den Ausdruck „faschistoid“ ziehe ich zurück und ersetze ihn durch „menschenverachtend“.

  10. Frau Schwarzer wurde hier in diesem Blog zum Vorwurf gemacht, sich mit der Bildzeitung eingelassen zu haben. Hätte man das nur bei „Alice“ diskutieren dürfen?
    Herr Niggemeier setzt sich heute Abend mit „Holgi“ vor ein Mikrofon. „Holgi“ schrieb im Stil der „Post von Wagner“:
    „Lieber Selbstmörder,
    der du verantwortlich bist für die einstündige Verspätung meines ICEs. Ich hoffe, du asozialer Arsch hast es überlebt. Hoffentlich unter furchtbaren Schmerzen. Ich wünsche dir ein langes Leben. Hoffentlich unter furchtbaren Schmerzen.
    Fuck you
    Holgi
    holgi, 10. August 2007, 23:03“

  11. @kallmeyer:
    Ich finde es außerdem bedenklich wie Holgi sich in einem Kommentar rechtfertigt. Er hält darin die Rücksichtslosigkeit, nicht die Verspätung, für unerträglich.
    Wer nun noch einmal den ursprünglichen Eintrag liest kann sich dem Gefühl nicht erwehren, im falschen Film zu sitzen.

    Er kann sich ja mal mit Alice zusammensetzen. Beziehungsweise sie zum gemeinsamen Seminarbesuch zu überreden: „Think before“. Hoffnung besteht ja.

  12. @Kallmeyer: Der Unterschied zwischen einem Eintrag vom Besitzer dieser Seite (Herr Niggemeier) und einem ‚Beitrag‘ von Kommentatoren (wir) brauche ich Dir nicht wirklich zu erklären, oder?

    Wie wäre es, wenn Du Stefan einfach ein paar Fragen an Holger auf den Weg mi tgibst, oder sogar selbst heuer in der Sendung anrufst? Dann könnt Ihr das Problem direkt besprechen.

  13. Moin!

    Dies war vielleicht eine drastische Meinungsäußerung von „holgi“. Aber ich kann für solche „Selbstmörder“ auch schwer Sympathie/Empathie empfinden. Was meinst Du wie sich der Lokführer fühlt? Der Mann/Die Frau wird wahrscheinlich viele Jahre Therapie benötigen. Ein Selbstmord in dieser Art IST asozial.

  14. @16

    Dann hätte Holgi seinen Unmut sicherlich auch anders ausdrücken können. Jemand anderem „furchtbare Schmerzen“ zu wünschen ist…nunja…nicht gerade „nett“. Ich würde dies auch menschenverachtend nennen, zumal dem Herrn Holgi nicht bewusst zu sein scheint, in was für Zuständen sich Selbstmörder befinden.

  15. Sagen wir mal so: Selbstmord ist Scheiße. Immer.

    Ich finde die zynische Herangehensweise und die Verachtung der Selbstmörder besser als das, was gewisse Zeitungen machen: Selbstmordverherrlichung mit eingehender Beschreibung, wie denn alles passiert ist, damit man den potentiellen Selbstmördern Deutschland noch das Gefühl gibt „Geil, ich hab mich bisher vom Haus stürzen wollen, wenn ich mich in einen Zug schmeiße oder mit dem Auto in den Gegenverkehr fahre und dabei eine Frau mit zwei Kindenr „mitnehme“ dann komm ich in die Bild und mein Leben hat noch einen Sinn“.

  16. Lesen Sie morgen in „Bild“:

    „Medienjournalist Stefan Niggemeier meldet sich zurück – Kommentatoren in seinem Blog denken an Selbstmord!“

  17. @19 (Sebastian): ich schätze mal, daß du – wie wahrscheinlich auch die anderen Kommentatoren – noch keinen Suizidversuch hinter dir hast, aber da dies auf mich zutrifft, kann ich dir versichern, daß solche Überlegungen keinerlei Rolle mehr spielen. Es interessiert einen in der der Situation weder, ob irgendwelche Frauen und Kinder mit umkommen, noch, ob man in die „Bild“ kommt, ob ein Lokführer jahrelang Therapie braucht oder ob ein menschenverachtender Soziopath sich ärgert, weil jetzt sein Zug Verspätung hat.

    An dem Punkt, wo man tatsächlich anfängt, einen Suizidversuch durchzuziehen (was *nicht* der Punkt ist, an dem man es wirklich will – da liegt noch eine sehr, sehr weite Strecke zwischen), ist das einzige, was das eigene Denken und Fühlen erfüllt, die eigene Innenwelt, die Qual und die Verzweiflung, die Leute, die dies nie durchgemacht haben, wohl kaum jemals verstehen können (wofür sie im Übrigen dem Himmel danken sollten).

    Nur so zur Information.

  18. bin hier zufällig drauf gestoßen. euer schmäh geht an mir aber gewaltig vorbei. was halten ein paar von euch von der couch. also echt…man liest recht schräge dinge in der deutschen bloggerszene. der betreiber sagt nicht mal halt?

  19. Stefan:

    darf man erfahren, warum die Sendung abgesagt worden ist? Thema doch zu heiss oder einfach was dazwischen gekommen? Hatte mich schon auf die Sendung gefreut.

  20. Das oben angesprochene „Erfreuliche“ könnte in knapp 70 Stunden beim Bildblog zu sehen sein. Wahrscheinlich irgendetwas Audiovisuelles.

  21. @25 Stefan:
    Bis heute nachmittag wurde „Holgi“ auf RBB-Online als Moderator der Sendung angekündigt. Meine Quelle im RBB behauptet, „Holgi“ durfte kurzfristig nicht moderieren, weil seine Chefs dank deines Beitrages und einiger Kommentare hier auf „Holgis“ Blog und seine „gelungenen“ Postings aufmerksam geworden waren. Wer solch menschenverachtendes Zeug ablässt wie „Holgis Brief an den lieben Selbstmörder“, scheint auch mir im öffentlich-rechtlichen Rundfunk fehl am Platz.
    Es kann natürlich auch sein, dass es ganz andere Gründe für die ausgefallene Sendung gibt. Ich verfüge leider nicht über eine zweite Quelle im RBB, die meine erste bestätigen oder widerlegen könnte.
    Um das herauszufinden, müssten schon „richtige“ Medienjournalisten tätig werden.

  22. EDIT: gelöscht.

    Ich vermute, dass hinter dem Kommentierer, der sich Kallmeyer nennt, Herr Benduhn steckt, über dessen beunruhigende Hobbys man mehr hier bei Torsten Dewi erfahren kann. Weitere Namen, unter denen er hier offenbar kommentiert hat, sind „Bremer Pressehahn“, „Hans F. Ochsenwirth“, „Mark Zehnpfennig“, „Florian Schneiderhannes“ und viele andere. Ich bitte um Verständnis, dass ich Kommentare von Benduhn, unter welchem Pseudonym auch immer, löschen werde. — S.N.

  23. @kallmeyer
    Hätte schon widerlicher formuliert sein können, aber Sie haben im Kern recht. Ein gemeines Posting. Und ein ärmliches Wieselpamphlet als Entschuldigung getarnt.
    Ich schließe mich nur mal so rhetorisch Ihrer Frage an: Warum unter #25 so eine verkürzte Aussage?

    Ansonsten: Wir machen alle Fehler.

  24. „Holgi” durfte kurzfristig nicht moderieren, weil seine Chefs dank deines Beitrages und einiger Kommentare hier auf „Holgis” Blog und seine „gelungenen” Postings aufmerksam geworden waren.

    Das stimmt nicht. Ich werde allerdings auch nicht schreiben, warum ich indisponiert war. Einerseits weil es bei mir, wie bei jedem Menschen, Bereiche im Leben gibt, die fast niemanden etwas angehen und andererseits weil ich – mit Verlaub – davon ausgehen muss, dass mir, egal was ich schreibe, sowieso nicht geglaubt wird. Ich wollte nur mal widersprechen, damit das hier nicht unwidersprochen bleibt.

  25. @ Holgi (34)
    Widersprechen ist immer gut, macht aber auch neugieriger. Schade, dass Du so „wischi-waschi „widersprichst und damit alles so spekulativ bleibt.

  26. Ich finde es ist vollkommen egal warum er jetzt nicht moderiert hat. Ich find’s schade dass ich mir so keine Meinung über seine Sendung bilden konnte.

  27. @ Holgi oder Stefan oder beide

    Nochmal die Frage von Henrik(27):

    Gibt es einen Ersatztermin?
    Interessant wärs bestimmt trotzdem gewesen, trotz des despektierlichen Beitrags im Blog. :)

  28. @35 (mv)
    „[…]weil ich – mit Verlaub – davon ausgehen muss, dass mir, egal was ich schreibe, sowieso nicht geglaubt wird.“ finde ich ziemlich eindeutig und gar nicht „wischi-waschi“.
    Wenn Holgi schon sein (wie ich finde) demütiges Eingeständnis, daß es ein Fehler war, den Selbstmörder-Artikel so zu veröffentlichen, als „ärmliches Wieselpamphlet als Entschuldigung getarnt“ ausgelegt wird, kann er doch kaum noch anders reagieren – Qui s’excuse, s’accuse

  29. Ist das nicht Zensur? Darf Holgi privat nicht schreiben, was er will? In seinem Blog habe ich keinen Hinweis auf den RBB entdeckt.

  30. Wer, ausser einer anonymen Gerüchteschleuderer oben und einem Blog, von dem man es nicht anders erwartet, behaupten denn, dass der RBB die Sendung abgesetzt habe?

    Ach, die Gerüchte zum Ausfall (a) Thema zu heiß, b) wg. privatem Blogposting) werden zur Wahrheit, weil sich Holgi nicht rechtfertigen will? Absurd.

  31. „Ich bitte um Verständnis, dass ich Kommentare von Benduhn, unter welchem Pseudonym auch immer, löschen werde.“

    Na toll, dann postet er direkt bei uns anderen weiter ;)

  32. Na, ist nun gleich der Server in die Knie gegangen, nachdem nun auch spiegel.de von der Aktion Engelke/Herbst berichtet? Btw: Herzlichen Glückwunsch Stefan!!

  33. Ja, aber (…) :

    Verliert das Bildblog durch sowas nicht seinen Nimbus des „Unkommerziellen“?

    Bisher hielt ich Bildblog aller Refinanzierungsversuche zum Trotz immer eher für ein überwiegend aufklärerisches Projekt – wird es das bleiben??

    Mißt man nach solchen Aktionen das Bildblog nicht nach anderen – eher kommerziellen und dienstleistungsbezogenen – Maßstäben???

    Oder gehört es heutzutage einfach dazu, Fernsehwerbung zu schalten, wenn man ein Blog betreibt????

  34. @49
    ein „ruhrpott“ vorneweg macht aus „kerle“ noch keine „perle“.

    für alle, die diesen humor nicht verstehen: bei dem blog „ruhrpottkerle“ handelt es sich nicht um einen blog von mir, ich bitte also von verwechslungen abzusehen. ich habe nicht vor, die diskussion auf diese art und weise fortzusetzen.

Comments are closed.